Direkt zum Inhalt

Die Digitale Fabrik: Digitalisierung im produzierenden Gewerbe

Prozessautomatisierung von der Bestellung bis zur Lieferung. Dieser seit Beginn der Industrialisierung lang gehegte Traum wird heute Realität. Mit der Digitalen Fabrik bieten wir Ihnen in Kiel einen Erlebnisraum, in dem sie verschiedene Technologien rund um das produzierende Gewerbe kennenlernen können.

Was bedeutet Digitale Fabrik?

Im produzierenden Gewerbe ist die digitale Transformation schon lange ein Thema. Im Gegensatz zu anderen Branchen geht es hier vor allem um die Erhöhung des Prozessautomatisierungsgrades. Das bringt viele Vorteile mit sich, gerade wenn es um aktuelle Themen wie Nachhaltigkeit und den Bedarf von kleinen Stückzahlen durch immer stärkere Individualisierung der Produkte geht.

Durch Digitalisierung und Nutzung von modernen Technologien lässt sich die Qualität steigern sowie teurer Ausschuss reduzieren. Auch durch eine Erhöhungder Verfügbarkeit der Maschinen kann die Prozesssicherheit erhöt und damit Kosten reduziert werden. Dieses erfolgt z.B. durch eine Steigerungder Lebensdauer durch vorausschauende Wartung. Die Erwartungshaltungen sind hoch, denn eine einfache Bestellung ist heute genauso selbstverständlich wie die Qualität der Ware.

Welche Technologien lohnen sich für KMU?

Neue Technologien und gesellschaftliche Entwicklungen durch die digitale Transformation bergen für kleine und mittelständische Unternehmen viele Potenziale, sie erhöhen aber auch den Wettbewerbsdruck. Dennoch sollte sich Unternehmen von Trends nicht treiben lassen und sich genau anschauen, welche Technologie für das vorgesehene Einsatzszenario geeignet ist und wo Kosten und Nutzen (noch) nicht im Einklang stehen.

Für den einen ist eine verbesserte Wartung zielführend. Für den anderen lohnt sich bereits der Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Darum ist es wichtig, sich mit anderen auszutauschen und den Markt im Blick zu haben.

Digitale Fabrik mit dem MDZ kennenlernen

Mit Fragen rund um die digitale Transformation stehen Sie nicht allein dar. Das Digital Zentrum SH greift Ihnen unter die Arme und eröffnet für Sie Experimentierräume, in denen Sie Szenarien und neue Technologien ohne Kostenrisiko ausprobieren können.

Wir unterstützen Sie mit Workshops, Informationsveranstaltungen und Sprechstunden, bei denen Sie auch andere Unternehmen kennenlernen können, die vor den gleichen Herausforderungen. Oder starten Sie direkt ein Projekt mit uns und nutzen Sie unsere Expertise, um die Abläufe in Ihren Unternehmen zu digitalisieren.

Das ist die Digitale Fabrik im Detail

Die Digitale Fabrik an der Fachhochschule in Kiel ist eine Halle, in der wir Ihnen verschiedene Bereiche rund um die Digitalisierung der Produktion vorstellen. Dazu bieten wir regelmäßige Labtouren zu festen Terminen an. Im Detail können Sie derzeit folgende Technologien ausprobieren:

Remote Service

Fernunterstützung kann Ihnen helfen, Ihr Fachpersonal effizient und ressourcenschonend einzusetzen. In der Digitalen Fabrik zeigen wir Ihnen Fernunterstützung mit Augmented Reality. Hier haben wir verschiedene AR-Brillen-Modelle zum Testen vor Ort. Zudem stellen wir Einsatzgebiete und Szenarien vor.

Digitale Montage

In der Montage können optische Technologien wie Virtual und Augmented Reality dabei unterstützen, Mitarbeitende zu schulen und Konstruktionspläne besser zu verstehen. In Kiel haben wir verschiedene VR-Brillen, die Sie ausprobieren können. Zudem zeigen wir Ihnen einige Szenarien, die in Bezug auf die Digitale Montage interessant für Sie sein könnten.

Durch die digitale Abbildung aller relevanter Ressourcen der Fabrik wird ein umfassendes Gesamtbild der Fertigungsmöglichkeiten gezeichnet. Hierdurch kann der Fertigungsprozess effektiver gestaltet, laufend überwacht, gesteuert und verbessert werden. Um dies zu realisieren müssen viele verschiedene Werkzeuge effektiv zusammenarbeiten.

Interaktive Prozesslandschaft / Workflowmanagement

Nur mit einem guten Verständnis der Fertigungsprozesse kann ein digitales Abbild erstellt werden. Hierzu kann neben der Geschäftsprozessanalyse eine Optimierung der Geschäftsprozesse vor der Abbildung erfolgen. Das Ergebnis stellt eine digitales Gesamtprozessabbild dar. Dies kann durch unterschiedliche Systeme erstellt und verwaltet werden.

Datenerfassung Maschinen

Um den Fertigungsprozess zu überwachen, müssen Daten an verschiedenen Stellen erfasst werden. Einer der wichtigsten Punkte hierbei ist der Status der eingesetzten Produktionsmittel, in der Regel der Werkzeugmaschinen.

Die Datenerfassung kann hierzu unterschiedlich gestaltet werden. Moderne Maschinen verfügen oft über standardisierte Integrationsmöglichkeiten wie OPC-UA oder MQTT. Sondermaschinen und ältere Anlagen müssen oft über Gateways eingebunden werden, wir sprechen hierbei vom Retrofit. Retrofits können rudimentär (An-Aus-Problem) oder mit modernen Integrationsmöglichkeiten gleichwertig ausgeführt werden (detaillierte Zustände, aktuelle Aufträge).

Überwachung der Fertigung

Die Überwachung der Fertigung kann auf Basis der erhobenen Daten erfolgen. Hierzu können Dashboard-Lösungen eingesetzt werden, deren Funktion auf die Visualisierung und Alarmierung beschränkt ist. Alternativ können komplexere Systeme diese Aufgabe mit ausführen.

Fertigungssteuerung

Bei der Fertigungssteuerung unterscheiden wir zwischen der statischen Planung und der dynamischen (Fein-)Planung. Die statische Planung der Fertigung ist eine Kernaufgabe der Enterprise Ressource Planning (ERP) Software. Das ERP berücksichtigt die zur Verfügung stehenden Ressourcen und erstellt eine tagesbasierte, fixe Planung. Die dynamische Feinplanung erlaubt durch die Rückführung der Echtzeitdaten aus der Fertigung die statische Planung an veränderte Bedingungen anzupassen. Hierdurch können die Anlagen optimal genutzt werden.

Verbesserung

Durch die stetige Erfassung der Ressourcenverfügbarkeit können Engstellen im Fertigungsprozess schnell identifiziert und behoben werden. Ebenso kann eine ineffektive Ressourcennutzung leicht erkannt und abgestellt werden.

Impressionen aus der Digitalen Fabrik

Erhalten Sie einen ersten Einblick in die Arbeit vor Ort und besuchen Sie unseren Erlebnisraum bei einer Labtour. Prof. Dr. Henning Strauß begleitet Sie durch die Digitale Fabrik.

Aktuelle Labtouren

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Projekte mit uns

Die Bundesinitiative Mittelstand Digital ermöglicht Ihnen eine kostenlose Zusammenarbeit mit unseren Hochschulpartnern. So können Sie die ersten Schritte in Ihr Projekt machen, mit kompetenten Expert:innen an Ihrer Seite.

Das sind Ihre Vorteile:

  • Kennenlernen der Technologie
  • Raum zum Experimentieren
  • Denkanstöße für Ihren Betrieb
  • Unterstützung bei der Umsetzung
Sprechstunde

Sie brauchen einen ersten Einstieg in das Thema? Kommen Sie zu unserer Sprechstunde und lassen Sie uns sprechen.

Labtour

Lernen Sie passende Technologien zum Anfassen kennen. Regelmäßig führen wir Labtouren mit unseren Demonstratoren durch.

Projekt

Sie haben bereits eine konkrete Idee und wollen Sie umsetzen? Nach einer Machbarkeitsstudie begleiten wir Sie als Sparringspartner mit unserer Erfahrung.

Das haben andere Unternehmen mit uns gemacht

Fernunterstützung
Rud. Prey GmbH & Co. KG: Virtuelle Fernunterstützung
Robotik
Buchholz Hydraulik GmbH: Montage mit kollaborativer Robotik
Retrofit
Gelenkwellenfabrik Wilhelm Sass KG - Digitale Erfassung von Schweißzeiten

Ihr Kompetenzteam

Prof. Dr.-Ing. Henning Strauß
Prof. Dr.-Ing. Henning Strauß Teilprojektleiter Maschinenbau
Tim Johannsen
Tim Johannsen Retrofit, Montagedigitalisierung, AR, VR
Stefan Weidemann
Stefan Weidemann Vernetzte Produktion